c you me and the city

…is a kind of diary, started in April this year as a very free variation of a standard log. What got it started? As everybody knows by now, a virus spread from China across the world in January 2020. Covid-19 was diagnosed as highly contagious and potentially life-threatening for humans. Early March 2020 at the latest, life also for us here in Europe changed fundamentally. The Covid-19 pandemic and the resulting measures and consequences began turning upside down our everyday life we had been used to over the years.

And now in November 2020, it is still not yet clear when we will be able to resume our previously "accustomed" daily life. Among other things, due to the profound global economic effects, there are even several economic experts and scientists who believe that this previously accustomed life will be over forever…

Besides, the year 2020 will undoubtedly go down in history as another very unpleasant year worldwide. Politically, the increasing tendency towards autocratic leaders is becoming alarmingly apparent. Often strictly conservative politicians from more and more countries appeal to people’s darkest sides. And unfortunately, in a growing climate of fear, they are getting the feedback they want from too many people. The monster racism has raised its head. Great democracies are challenged in a severe way – currently open-ended.

The work you can see here was created during this first year with Covid-19. The ambition of this project is NOT to document this time chronologically and objectively. Much more, it is a free and very personal collection of images, texts and thoughts that have accompanied and occupied me through the year 2020. Said this, you can find many of the themes that made this year so unique in these works, of course.

C YOU ME AND THE CITY is also intended as an "ongoing project". The end of this project is just as open as the end of the Covid-19 pandemic. Therefore, the start of this "diary" is this year, 2020. The end… well, we will see.

c you me and the city

…ist eine Art Tagebuch, begonnen im April dieses Jahres, allerdings in einer sehr freien Variante. Wie wohl jeder mittlerweile weiß, verbreitete sich ab Januar 2020 von China aus ein Virus über die Welt, das als hochansteckend und für den Menschen potenziell als lebensbedrohlich diagnostiziert wurde. Ein Virus aus der Familie der Corona Viren mit der bis heute gültigen Bezeichnung "Covid-19".

Spätestens Anfang März 2020 änderte sich dann auch das Leben für uns hier in Europa grundlegend. Die Covid-19 Pandemie und die daraus folgenden Maßnahmen und Konsequenzen fingen an, unseren über all die Jahre gewohnten Alltag auf den Kopf zu stellen. Und im November 2020 ist auch noch nicht absehbar, wann wir unser vorher "gewohntes" Leben wieder aufnehmen können. Bedingt u.a. durch die tiefgreifenden, weltweiten wirtschaftlichen Auswirkungen gibt es sogar eine Menge kluger Köpfe, die meinen, dass es dieses vorher gewohnte Leben so nicht mehr geben wird.

Dazu wird das Jahr 2020 sicherlich als ein weiteres, weltweit sehr unruhiges Jahr in die Geschichte eingehen. Politisch wird die wieder zunehmende Tendenz zu autokratischen Führern erschreckend offensichtlich; politische Führer, meist strikt konservativ, von immer mehr Ländern, die im Zweifelsfall an die dunkelsten Seiten in uns appellieren. Und die dabei in einem wachsenden Klima der Angst leider auch mehr und mehr Gehör finden. Das Monster Rassismus ist wieder allgegenwärtig. Große Demokratien werden auf eine sehr harte Probe gestellt… Ende offen.

Diese Arbeiten hier sind im Laufe dieses ersten Jahres mit Covid-19 entstanden. Sie erheben NICHT den Anspruch, diese Zeit chronologisch und objektiv zu dokumentieren. Vielmehr sind sie eine freie, subjektive Sammlung von Bildern, Texten und Gedanken, die mich in diesem Jahr 2020 begleitet und beschäftigt haben. Trotzdem findet sich natürlich eine Menge von dem, was dieses Jahr ausmacht, in den Arbeiten wieder.

C YOU ME AND THE CITY ist zudem als ein "Ongoing Project" gedacht. Das Ende dieses Projekts ist also genauso offen wie das Ende der Covid-19 Pandemie. Der Start für dieses "Tagebuch" liegt also in diesem Jahr 2020. Das Ende… we will see.

office location

Düsseldorf, Germany